Arbeitszeugnis Muster – gratis Word-Vorlage (Schweiz)

Kostenlose Word-Vorlage für das Arbeitszeugnis in der Schweiz

Wenn ein Arbeitsverhältnis zu Ende geht, muss der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer ein Arbeitszeugnis (oft auch als Schlusszeugnis bezeichnet) ausstellen. Der Inhalt des Arbeitszeugnisses muss stets der Wahrheit entsprechen und wohlwollend verfasst sein. Hier finden Sie ein kostenloses Arbeitszeugnis Muster im Word-Format zum kostenlosen Download. 

Arbeitszeugnis Muster

So sieht das kostenlose Arbeitszeugnis Muster im Word-Format aus.

Das Wichtigste zum Thema Arbeitszeugnis in Kürze:

  • Nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses sind Arbeitgeber in Pflicht, ein Arbeitszeugnis zu erstellen
  • Der Arbeitszeugnis muss wahrheitsgemässe Angaben machen und gleichwohl wohlwollend sein
  • Zeugniscodes werden oft aus versehen und Unwissenheit und nicht aus bösem Willen verwendet
  • Kostenloses Arbeitszeugnis Muster im Word-Format

Das Arbeitszeugnis

Gemäss Art. 330a des Schweizerischen Obligationenrechts müssen Arbeitgeber nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses ein Arbeitszeugnis erstellen. Ein Arbeitszeugnis muss wohlwollend sein und der Wahrheit entsprechen.

Arbeitszeugnis Muster

Auf Vorlage-Muster.ch bieten wir eine kostenlose Vorlage eines Arbeitszeugnisses im Word-Format zum Download an.

Arbeitszeugnis Muster

Arbeitszeugnis Muster (Schweiz) im Word-Format

Arbeitszeugnis Muster Download

  • Vorlage eines Arbeitszeugnisses (Version Schweiz)
  • Bei diesem Muster handelt es sich um einen Mitarbeiter mit guten Qualifikationen
  • Professionelle Vorlage für den Versand mit C4 Couvert mit Sichtfenster
  • Vorlage kann frei verändert und angepasst werden
  • Kostenloser Download
  • Keine Registrationspflicht – Vorlage kann direkt heruntergeladen werden

Download Arbeitszeugnis Muster

Was muss im Arbeitszeugnis stehen?

Ein Arbeitszeugnis muss folgende Angaben enthalten:

  • Personalien des Arbeitnehmers. Bitte vollständige Personalien angeben.
  • Name des Arbeitgebers
  • Dauer und Art der Anstellung. Es sind die genauen Daten aufzuführen
  • Beschreibung der Aufgaben
  • Beschreibung der Position des Arbeitnehmers
  • Beschreibung der hierarchischen Stellung des Arbeitnehmers
  • Allfällige Beförderungen und Versetzungen mit Datum
  • Beurteilung der Leistung und des Verhaltens.
  • Grund des Austritts. Diese Angabe dürfen Sie aber nur dann machen, wenn es zur Würdigung des Arbeitnehmers dient
  • Grussformel

Es ist zwingend, dass Sie nur wahrheitsgetreue Angaben machen! Dementsprechend gibt es unter Umständen negative Ereignisse, die im Arbeitszeugnis nicht verschwiegen werden dürfen. Sollte es sich aber um ein einmaliges, negative Ereignis handeln, dürfen Sie dies nicht festgehalten, es sei denn es führte zur fristlosen Entlassung.

Wie schreibt man etwas negatives im Arbeitszeugnis?

Für die Formulierung negativer Ereignisse hat sich die Brückentechnik bewährt. Diese hilft beim Verfassen negativer Punkte wie schlechtes Benehmen oder ungenügende Leistung. Mit der Brückentechnik sollen negative  Punkte in einer moderaten Ausdrucksweise eindeutig angesprochen werden. Dabei verweist man aber bewusst auch auf positive Qualifikationsmerkmale und bettet die negativen Eigenschaften in diese ein. Daraus ergibt sich eine (+) (-) (+) Struktur.

Beispiel:

(+) Wir haben Frau Muster als pflichtbewusste und einsatzfreudige Mitarbeiterin kennen und schätzen gelernt. Sie arbeitet rasch und zuverlässig. Ihre Arbeitsleistungen waren im Grossen und Ganzen sehr gut. (-) Manchmal hätten wir uns gewünscht, dass es Frau Muster vermehrt gelungen wäre, auch der hohen Erwartungshaltung unserer französisch sprechenden Kundschaft noch besser zu entsprechen. (+) Die von Frau Muster eingeleiteten Ausbildungsmassnahmen und ihre Entscheidung, sich neu zu orientieren, stimmen uns zuversichtlich, dass sie dieses Ziel erreichen wird.

Arbeitszeugnis Codes

Immer wieder ist bei Arbeitszeugnissen von „Codes“ die Rede, welche in einer Art „Geheimsprache“ einem anderen Arbeitgeber gewisse Dinge über den Mitarbeiter verraten sollen. Nebst der Tatsache, dass eine solche codierte Geheimsprache gegenüber dem Mitarbeitenden unlauter ist, wird dadurch auch der Grundsatz der Wahrheitspflicht verletzt.

Weiterlesen:  Rechnungsvorlage Schweiz

Nach unserer Erfahrung ist es meist so, dass Arbeitgeber vor allem im KMU-Umfeld aus versehen (und meist ohne Kenntnis) solche Formulierungen verwenden. Wir haben Ihnen eine Liste von „unglücklichen Formulierungen“ zusammengestellt und was man darunter verstehen könnte. Wenn Sie eine solche Formulierung in Ihrem Arbeitszeugnis finden, lassen Sie das Arbeitszeugnis durch Ihren Arbeitgeber nachbessern – auch das ist legitim!

Formulierung Bedeutung
[…Mit seinen Leistungen waren wir zufrieden…] Leistung war genügend
[…zu unserer vollen Zufriedenheit…] Das Unternehmen verliert einen guten Mitarbeiter
[…Leistungen waren überdurchschnittlich…] Die Leistungen waren über dem Durchschnitt. Das Unternehmen verliert einen leistungsfähigen Mitarbeiter.
[…Der Austritt erfolgte im gegenseitigen Einverständnis…] Das Unternehmen hat nichts dagegen, dass der Mitarbeiter ausgetreten ist oder eine Kündigung wurde nahegelegt.
[…Der Austritt erfolgt auf eigenen Wunsch…] Mitarbeiter hat aus freien Stücken gekündigt, hinterlässt aber keine grosse Lücke.
[…Wir bedauern den Austritt von Frau Mustermann…] Tüchtiger Mitarbeiter.
[…Wir bedauern den Austritt von Frau Mustermann sehr…] Mitarbeiter hinterlässt eine grosse Lücke und war wahrscheinlich ein Top-Leistungsträger.
Fehlende Bemerkungen über die Leistungen und das Verhalten des Arbeitnehmers Es ist davon auszugehen, dass die Leistungen nicht ausreichend waren. Achtung: Bewusstes Weglassen widerspricht der Wahrheitspflicht.
Nur Bemerkungen über die Leistungen, keine über das Verhalten Es ist davon auszugehen, dass das Verhalten des Mitarbeitenden nicht befriedigend war. Achtung: Bewusstes Weglassen widerspricht der Wahrheitspflicht.
Bitte teilen

Hinterlasse einen Kommentar