Darlehensvertrag Vorlage für Privatdarlehen (Schweiz)

Wenn Sie als Privatperson jemandem Geld im Sinne eines Darlehens ausleihen, müssen Sie unbedingt einen Darlehensvertrag aufsetzen. Damit verhindern Sie Missverständnisse und schaffen Transparenz für beide Vertragsparteien. Auf Vorlage-Muster.ch können Sie eine kostenlose Darlehensvertrag Vorlage für Privatdarlehen in der Schweiz herunterladen.

Darlehensvertrag Vorlage

So sieht die Darlehensvertrag Vorlage für Privatdarlehen (Schweiz) aus. Die Vorlage können Sie hier kostenlos herunterladen.

Das Wichtigste zum Darlehensvertrag in Kürze

  • Der Darlehensvertrag legt fest, zu welchen Bedingungen der Darlehensgeber dem Darlehensnehmer einen bestimmten Betrag oder eine vertretbare Sache überlässt und wie der Darlehensnehmer den Betrag oder die Sache wieder zurückerstattet.
  • Als Privatperson sollten Sie unbedingt einen Darlehensvertrag aufsetzen, wenn Sie jemanden eine grössere Geldsumme ausborgen
  • Auf Vorlage-Muster.ch finden Sie eine kostenlose Word-Vorlage für die Erstellung eines Darlehensvertrags (Privatdarlehen)

Was ist ein Darlehen?

Ein Darlehen ist eine vertragliche Vereinbarung, wonach ein Darlehensgeber einem Darlehensnehmer für eine bestimmte Laufzeit eine bestimmte (meist grössere) Summe Bargeld zur Verfügung stellt. Die Geldsumme muss nach Ablauf der Darlehensfrist (Vertragslaufzeit) zurückbezahlt werden.

Die rechtlichen Details finden sich im Artikel 312 OR des Schweizerisches Obligationenrechts:

Durch den Darlehensvertrag verpflichtet sich der Darleiher zur Übertragung des Eigentums an einer Summe Geldes oder an andern vertretbaren Sachen, der Borger dagegen zur Rückerstattung von Sachen der nämlichen Art in gleicher Menge und Güte.

Wann braucht es ein Darlehen?

Bei Privatpersonen bedeutet ein Darlehen eigentlich nichts anderes als „Geld ausleihen“. Meist wird im Kreise vertrauter Personen (Freunde, Bekannte, Familie) mit einem Darlehen bei der Finanzierung eines Eigenheims geholfen. Bei einem Darlehen handelt es sich meist um einen grösseren Geldbetrag, der für einen bestimmten Zweck eingesetzt wird.

Was ist der Unterschied zwischen Darlehen und Kredit?

Kredit ist der Oberbegriff für Geldleihgeschäfte. Daher werden die Begriffe Darlehen und Kredit oft miteinander vermischt.

Umgangssprachlich wird meist von einem Kredit gesprochen, wenn eine Person bei einer anderen Person oder einer Institution einen kleineren Geldbetrag über eine eher kurzen Laufzeit aufnimmt und diesen mit hohen Zinsen abbezahlt. Die korrekte Bezeichnung hierfür wäre Kleinkredit oder Konsumkredit.

Weiterlesen:  Kirchenaustritt Vorlage

Bei einem Darlehen zwischen Privatpersonen werden in aller Regel längere Laufzeiten, höhere Geldsummen und niedrige Zinsen anberaumt. Zudem gilt beim Darlehen die Rückzahlungspflicht.

Im gewerblichen Umfeld ist die Gewährung von Darlehen üblich und hilft einem Unternehmer, sein Unternehmen aufzubauen oder auszubauen.

Was sind die Hauptfehler, wenn ein Darlehen gewährt wird?

In vielen Fällen im Familien- oder Freundeskreis wird kein schriftlicher Vertrag aufgesetzt. Das ist problematisch – insbesondere dann, wenn der Darlehensnehmer insolvent wird.

Ferner wird bei einer Bargeldübergabe leider oft darauf verzichtet, eine Quittung auszustellen. Das ist problematisch, weil dann der Empfänger im Nachhinein der Erhalt des Betrages bestreiten kann. Im schlimmsten Fall könnte der Borger behaupten, der Betrag sei eine Schenkung gewesen.

Verzicht auf Sicherheiten. Obschon es im privaten Umfeld ungewöhnlich bei der Gewährung eines Darlehens Sicherheiten zu hinterlegen, muss sich der Darlehensgeber bewusst sein, dass dadurch sein Risiko steigt.

Wenn keine Sicherheitsleistungen zum Zuge kommen, empfiehlt es sich vor Gewährung des Darlehens Erkundigungen über die finanzielle Lage des Borgers einzuholen. Dies gelingt am einfachsten, wenn Sie einen Betreibungsauszug verlangen.

  1. Setzen Sie unbedingt einen Darlehensvertrag auf, wenn Sie jemandem ein Darlehen gewähren. Dadurch schaffen sie transparenz und Verbindlichkeit.
  2. Bei einer allfälligen Bargeldübergabe müssen Sie sich unbedingt den Erhalt des Betrages mittels Quittung bestätigen lassen!

Inhalt des Darlehensvertrags

Im Grundsatz orientiert sich ein Darlehensvertrag an den Grundsätzen eines gewöhnlichen Vertrags. Es sei jedoch erwähnt, dass Darlehensverträge keiner Formvorschrift unterliegen. Bewährt hat sich folgender Aufbau:

  • Aufführung der Parteien
    • Darlehensgeber und Darlehensnehmer
  • Darlehensbetrag
  • Darlehenszweck
  • Datum der Auszahlung des Darlehens an den Borger
  • Regelung betreffend Verzinsung. Es kann natürlich auch ein Zinsfreies Darlehen gewährt werden.
  • Die Art und Weise der Rückerstattung. Zum Beispiel bei Ratenzahlung sind die genauen Modalitäten aufzuführen.
  • Kündigungs- oder Ausstiegsklausel
  • Ort, Datum und Unterschrift

Darlehensvertrag Vorlage für Privatpersonen in der Schweiz

Auf Vorlage-Muster.ch können Sie kostenlos und direkt eine Darlehensvertrag-Vorlage im Word-Format herunterladen.

Darlehensvertrag Vorlage Schweiz

Darlehensvertrag Vorlage Schweiz

Darlehensvertrag Vorlage

  • Kostenlose Vorlage
  • Word-Format
  • Direkter Download
  • Kein Blattschutz – Vorlage kann frei angepasst werden

Download

Wir möchten darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Vorlage um einen Mustervertrag handelt. Dieser muss den effektiven Begebenheiten angepasst werden. Wir übernehmen keinerlei Haftung für die Richtigkeit.

Bitte teilen

Hinterlasse einen Kommentar